Heiße Luft - da steckt Energie drin!

Mit Brennwerttechnik Energie und Kosten sparen

Gehört Ihre Heizung noch zu denen, die zu viel heiße Luft verbreiten. Heizkessel, die älter als 15 Jahre sind, verbrauchen zu viel Energie, in dem sie die heiße Abluft ungenutzt durch den Schornstein entweichen lassen.

Dabei können neue Heizungsanlagen mit Brennwerttechnik bis zu 30 % Energie, verbunden mit einem Wärmepumpensystem sogar bis zu 45 % der Energiekosten einsparen. Bei einem durchschnittlichen Einfamilienhaus beläuft sich das schnell auf über 500,- € im Jahr. Eine Investition, die sich rechnet.

Brennwerttechnik

Bei der Verbrennung von Gas und Öl entsteht Wärme, die von Brennwertkesseln genau wie von herkömmlichen Kesseln genutzt wird.

Die dabei entstehende heiße Luft entwich früher einfach durch den Schornstein ins Freie. Wertvolle Energie, die in die Natur hinausgepustet wurde.

Brennwerttechnik entzieht dieser heißen Luft die darin enthaltene Energie.

In der heißen Luft ist Wasserdampf enthalten. Wenn Wasser verdampft, wir Energie verbraucht. Kondensierender Dampf setzt Energie frei. Diesen Effekt machen sich Brennwertgeräte zunutze, in dem sie den im Abgas enthaltenen Wasserdampf kondensieren.

Der Einsatz moderner Heiztechnik wird von einer Reihe von Förderprogrammen unterstützt. Auch im Rahmen der "Energetischen Sanierung" können Gelder beantragt werden. Bund, Länder, Kommunen und Energieversorger stellen finanzielle Mittel zur Verfügung, um den Ausbau umweltschonender Techniken voranzutreiben.

Bei der Beantragung von Fördermitteln sind wir Ihnen gern behilflich.

EFWE- und MAN-Kundendienst

Viele Hauseigentümer besitzen noch eine EFWE- oder MAN-Brennwertanlage. Die Hersteller der ersten Generation sind heute nicht mehr auf dem Markt vertreten.

Für diese Geräte übernehmen wir gern den Kundendienst und die regelmäßige Wartung.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen